Iron & Wine
Flüstern Im Angesicht Des Gewitters
Geschrieben Von :
Events | München

LIVE IN MÜNCHEN

09. NOV 2014 IN MÜNCHEN

 

Der Bart ist ein Zeichen der Weisheit – zumindest dem Klischee nach. Und wenn es um solche Bärte geht, wie Sam Beam einen trägt. Der haarige Gesichtsschmuck des Songwriters muss fast sagen: Dieser Mann hat alles schon gesehen.

Der Clou ist: Das scheint zu stimmen. Wenn es um Musik geht, auf jeden Fall. Einst war Sam Beam unter seinem Pseudonym Iron & Wine der leiseste Country- und Folkflüsterer der Welt. Als er 2004 The Postal Services euphorischen Indie-Disco-Tronics-Hit „Such Great Heights“ coverte, da schien sich noch im geschlossensten Raum das Gras sacht im warmen Luftzug des zarten Gesangs und des vorsichtigen Pickings zu wiegen. Und da waren Songs wie „Trapeze Swinger“ oder „Cinder & Smoke“, die mit dem gleichen leisen Raunen schwere Hypnosezustände auslösten.

Leise Gitarren kann Beam also – und seine Antithese zum Nachweis der Weitgereistseins ist nicht etwa laut oder groß. Sondern das Spiel mit dem Klang. 2011 erschien das Album „Kiss Each Other Clean“ – und auf einmal stand da ein ganzes Orchester treuer Musiker im Studio. Souliges perlte aus den Boxen und Jazz.

Zuletzt – „Ghost on Ghost“ heißt die Platte – hat sich der akustisch so wandelbare Bartträger an noch mehr Breite gewagt. An federnde Drums, warme aber präzise Bläsersätze und Frauenchöre. Iron & Wine kann fast alles. Und der eigentliche Beweis dafür ist nicht, dass er jeden beliebigen Stil zum Schwingen bringen kann. Sondern dass darunter immer neue Facetten einer schönen, alten Geschichte auftauchen. Das Flüstern im Angesicht des Gewitters, das Lauschen auf die Bewegung der Welt und die Sorge im Augenwinkel.

Welche Tönung dieser Musik einem nun die liebste ist… Geschmackssache. Sicher aber ist: Wer Iron & Wines Musik mag, ist mit einem Konzertbesuch immer gut bedient. 2011 stand Sam Beam 90 Minuten lang mit zehn, zwölf Musikern auf der Bühne. Und verzichtete für die Zugabe auf all das, sang nur allein, a capella, den Wundersong „Flightless Bird“. Und es klang, als töne dahinter die ganze musikalische Welt.

Die nächste Chance für so ein Erlebnis kommt bald. Am 9. November im feinen Saal der Münchner Kammerspiele. Das wird, genau, großes Theater. Mit oder ohne viele Requisiten.

Tickets könnt ihr euch hier sichern!

Autor
Florian Naumann
Veröffentlicht am: 27. Oktober 2014 von: Florian Naumann
FLORIAN IS A WRITER AND MUSIC LOVER BASED IN MUNICH. HE WRITES FOR SUBSISTENCE AND THE DISCOVERIES. HE BELIEVES: IF THERE IS ONE THING FOR SURE, THEN THE FACT THAT ONE CAN FIND BEAUTIFUL LITTLE CORNERS ALL OVER MATM. AND IF NOT, HE CREATES THEM HIMSELF, HERE AND THERE.
Teilen
Links
Karte
Verwandte Artikel
Kommentare