Chvrches
In Euphorischer Melancholie Tanzen
Geschrieben Von :
Events | Schweiz

LIVE IN MATM
MRZ 2014 IN ZÜRICH & MÜNCHEN

Eine der Hauptfragen moderner Popmusik – gerade aus Alpenhöhen betrachtet – bleibt doch: Wie Menschen aus dem hohen, kalten Norden elektronischen Geräten so viel musikalische Wärme entlocken.

Chvrches wären so ein Beispiel. Drei Menschen aus dem kargen, schönen Schottland, die ihr Glück schon in verschiedensten musikalischen Formation versuchten. Sich dann 2012 in einem Proberaum einschlossen und Monate später zuerst mit einem Song und dann einem Album herauskamen, die bestehen aus: Computergeplucker, messerscharfen Synthiesounds, einer weiblichen Stimme. Und dabei einen so warmen Soundmantel ausbreiten, dass Menschen in allen erdenklichen Regionen der Welt auf die Dancefloors stürmen und in euphorischer Melancholie tanzen.

„Lies“ hieß der erste Song von Lauren Mayberry, Martin Doherty und Iain Cook. Ein krachender, stampfender Hit. Und er bekam sofort das ab, was man auf der britischen Hauptinsel einen Hype nennt. Nur stoppen wollte die Welle nicht mehr so recht, mit den noch etwas zarter gepixelten Songs die folgten: Eine Tour als Support von Depeche Mode durch die USA, ausverkaufte Konzert auch als Headliner. In den Vereinigten Staaten, in Europa, in Australien.

Vielleicht sind es auch die fein eingewobenen 80ies-Anleihen, die die Band nimmt, die in den Zeitgeist passen. Aber vermutlich doch eher die Melancholie, von denen die Mitglieder manchmal sprechen. Am glaubwürdigsten ist das Schöne doch, wenn darin ein Zweifel, ein Makel schwebt. Den bringen Chvrches im Tanzflächenlärm zum Klingen.

Ein paar Konzerte spielen Chvrches nun auch in der Gegend um München und den Bergen.

22. März 2014 Zürich – Komplex
24. März 2014 München – Muffathalle

Und es gibt wenige musikalisch beschlagene Menschen, denen vom Besuch der Auftritte abzuraten wäre. Genug Indie, genug Elektronik, genug Tiefe für alle. Vielleicht machen die Abende in Zürich und München mit dieser Versicherung sogar noch mehr Spaß: Doherty, Mayberry und Co. Sind, Hype hin oder her, immer noch großartig bescheidene und nette Menschen. So war es zumindest, als ich im Herbst mit ihnen sprechen durfte.

Wer es nicht glaubt, darf selbst nachfragen: Die Band beantwortet nach wie vor gewissenhaft Fragen auf Facebook. Nordische Freundlichkeit, elektronisch.

Autor
Florian Naumann
Veröffentlicht am: 19. März 2014 von: Florian Naumann
FLORIAN IS A WRITER AND MUSIC LOVER BASED IN MUNICH. HE WRITES FOR SUBSISTENCE AND THE DISCOVERIES. HE BELIEVES: IF THERE IS ONE THING FOR SURE, THEN THE FACT THAT ONE CAN FIND BEAUTIFUL LITTLE CORNERS ALL OVER MATM. AND IF NOT, HE CREATES THEM HIMSELF, HERE AND THERE.
Teilen
Links
Karte
Verwandte Artikel
Kommentare